Hochschulpolitik und Studentische Vertretung

In den verschiedenen Gremien der Fakultät fällen die ProfessorInnen, Vertreter des “Mittelbaus” (AssistentInnen, DokotorandInnen, PrivatdozentInnenen und akademischen Räte) und Studentische Vertreter aus unserer Mitte (fast) alle Entscheidungen über die Zukunft und Alltagsgeschäfte der Fakultät.

Eure Studentischen Vertreter Antonia (L) und Benny (R).

In folgenden Gremien vertreten wir euch:

Fakultätsrat: Das wichtigste Gremium. Quasi das “Parlament” der Fakultät.
Hier wird über Prüfungsordnungen, Berufungen, Studienordnungen, Mittelvergabe, Raumvergabe, Lehrangebot, Bauvorhaben, Haushalt, Studiengebühren etc. beschlossen. Ebenso werden hier die Mitglieder aller folgenden Komissionen und Gremien (und weitere, nicht-genannte Posten, wie das Dekanat, Prüfungskomissionen, etc.) gewählt.
Im Fakultätsrat sitzen 7 ProfessorInnen, 2 Vertreter des Mittelbaus, 2 studentische Vertreter, die Frauenbeauftragte, und einE VertreterIn für die nichtwissenschaftlichen MitarbeiterInnen (z.B. SekretärInnen). Jedoch sind alle ProfessorInnen zu den Sitzungen eingeladen und haben in Fragen von Berufungen, Habilitiations- und Promotionsordnungen haben auch ein Stimmrecht.

Berufungskommission: Sie wird vom Fakultätsrat eingesetzt, um eine Professur-Stelle zu besetzen.
Zunächst wird der Ausschreibungstext für die Stelle ausgehandelt und veröffentlicht. Die Bewerbungen werden gesichtet, diskutiert und anschließend werden 5 bis 10 Kandidaten ausgewählt und zu öffentlichen Vorträgen eingeladen. Nach den Vorträgen findet noch ein “Bewerbungsgespräch” mit den einzelnen Kandidaten statt.
Hier eine Besonderheit: Nicht nur die studentischen Vertreter in der Komission, sondern auch die Fachschaft an sich hat mit jedem Kandidaten ein Gespräch, bei dem jeder gerne kommen darf.
Nach einer erneuten Debatte über die Kandidaturen werden drei bis fünf ausgewählt, von denen externe Gutachten eingeholt werden. Die studentischen Vertreter geben dabei ein Gutachten über die pädagogische Eignung ab.
Abschließend wird eine Top-3-Liste erstellt. Diese geht samt aller Unterlagen an den Fakultätsrat und den Senat und schließlich an das Ministerium. Dort wird ein Kandidat ausgewählt und die Verhandlungen beginnen. Scheitern diese beginnt alles von vorne!

Studienplankommission: Hier wird an neuen Studienplänen gefeilt und die Linie für das Studium im Großen und Ganzen ausgearbeitet.